Kurpark

Kurpark

Der klassische Kurpark ist eine Entspannungszone, mit Spazierwegen und Sitzinseln, mit Teichanlagen und Wasserspielen und eine Grundvoraussetzung für den Status als anerkannter Bade- oder Erholungsort. In vielen Heilbädern und Kurorten sind diese Areale eingezäunte, kostenpflichtige Bereiche und oft außerhalb der Ortsmitte. Nicht so in Bad Rothenfelde.

Hier ist der 18 ha große Kurpark das Herzstück des Heilbades und geht nahtlos in den Geschäfts- und Gastronomiegürtel über. Die Achse bilden die beiden historischen Gradierwerke mit insgesamt 10.000 qm Rieselfläche. Sie bestimmen die gesamte Architektur der Parkanlage, die sich vom Konzertgarten am Alten Gradierwerk bis zu den Teichanlagen am Ende des Neuen Gradierwerks über 800 m Länge erstreckt.

Den Mittelpunkt zwischen den Gradierwerken markieren vier Stehlen im Kreisel an der Bahnhofstraße. „Les fondation du ciel“ – „Die Säulen des Himmels“ vom französischen Künstler Louis Chacalis (Nizza) wurde im Auftrag der heristo-Group 2006 der Gemeinde Bad Rothenfelde gestiftet.

Sie setzen einen künstlerischen Akzent zwischen den beiden Gradierwerken und warfen ein erstes Schlaglicht auf die ab 2007 folgenden lichtsicht – projektions-biennalen 1 - 6.